Piratos belegen den 7. Platz auf der U14 DM in Ditzingen

Am Wochenende 23. & 24. September haben unsere Jüngsten an der Deutschen Juniorenmeisterschaft in Ditzingen bei Stuttgart teilgenommen.  Sie waren noch nachgerückt, nachdem ein Team aus dem Südwesten abgesagt hatte.  Auch gerade durch diesen glücklichen Umstand und weil es die erste DM für das Team war, war die Freude an der Teilnahme sehr groß.

Am U14 Turnier  nahmen 8 Team teil, die zu Beginn in 4-er Pools eingeteilt waren.  Die Piratos begannen alle Gruppenspiele sehr gut, überraschten Ihre Gegner durch ein gutes Zonenspiel (eine Defensevariante, die viel Training erfordert) und einige gelungene „lange Teile“ (weite Würfe von der Grundlinie in die Endzone).  Dadurch führten sie in allen drei Spielen zu Beginn mehr oder wenige deutlich. Die anderen Teams in der Gruppe waren jedoch im weiteren Spielverlauf alle klar überlegen, sei es durch Technik, Spielzüge, vor allem aber Erfahrung.  Alle hatten schon an DMs zuvor teilgenommen und die Coolness und Ausdauer, die sie dadurch mitbrachten, war für unsere Jungs und das Mädchen einfach noch eine Nummer zu groß.  Es war bemerkenswert, wie das Team die herben Niederlagen wegsteckte.  Keine schlechte Stimmung während oder nach den Spielen. Der Spaß überwog klar, was man auch daran erkennen konnte, dass alle noch bis in die Nacht hinein beim Flutlicht miteinander und mit anderen Teams nur aus „Fun“ gespielt haben.

Am Sonntag dann gab es noch die Chance, um den 5. Platz zu spielen. Die Piratos trafen erneut auf einen Gegner aus der Gruppenphase, verloren wieder deutlich – aber mit guten Aktionen.  Es ging dann im letzten Spiel um Platz 7.  Hier zeigte unser Team, was es in den letzten zwei Jahren gelernt hat: Eine starke Defense, schöne Spielzüge, lange Teile von vielen erfolgreich geworfen und vor allem wieder Teamgeist („Spirit“).  Da wurden wie schon in den schwierigen Spielen zuvor alle 11 Spieler gleichermaßen am Spiel beteiligt sowie der Gegner mit Respekt und Anerkennung bedacht.  Der Sieg der Piratos fiel gegen einen wenn auch sehr jungen aber deswegen nicht unbedingt sehr leichten Gegner aus München deutlich aus.  Beide Teams haben nach dem gemeinsamem „Circle“ noch bis das Endspiel begann einfach weitergespielt, weil’s Ihnen so einen Spaß gemacht hat.  Es sieht aus wie wenn die alte Frisbeeachse Karlsruhe – München wieder zum Leben erweckt wurde…

Ein großes Dankeschön an unseren Trainer Manu, der das Team super gecoacht hat und einen herzlichen Glückwunsch an unsere Piratos und toi toi toi für die DM’s die da noch kommen werden!

Wir spielen die erste U14 Indoor-DM-Qualifikation

Mannschaft auf der Quali
Die erste DM-Quali für das U14-Team 2016

Obwohl die meisten von uns erst seit einem Jahr Frisbee spielen, sind wir am 14 Januar nach Bad Rappenau gefahren, um uns für die Deutsche Meisterschaft im Ultimate Frisbee zu qualifizieren.

Gegen die Mannschaft der Gastgeber, die „Bad Raps“, gewannen wir mit 8:0, auch wenn die Gastgeber mehrere Male kurz davor waren einen Punkt zu erzielen. Unsere Gegner spielten noch nicht so lange Frisbee, gaben aber auch nach vielen Punkten Rückstand nicht auf und blieben bis zum Ende fair und motiviert.

Die Heppenheimer Mannschaft war unser nächster Gegner. Das Spiel war bis zum Ende spannend und weil das reguläre Ergebnis zu knapp war, gab es eine Verlängerung. Letzten Endes haben wir mit zwei Punkten Rückstand verloren, aber wir finden trotzdem, dass wir uns gut geschlagen haben, weil unsere Gegner in den letzten Jahren immer deutscher Meister geworden sind.

Piratos beim Essen
Die Piratos beim gemeinsamen Essen

Vor dem letzten Spiel war klar, dass wir mit drei Punkten Vorsprung hätten gewinnen müssen, um uns auf jeden Fall zu qualifizieren. Leider galt rechnerisch für unsere Gegner, die Heidelberger und Freiburger Mannschaft, welche sich als ein Team angemeldet hatten, das Selbe. Deshalb waren beide Mannschaften sehr motiviert, und das schwerste Spiel des ganzen Tages begann. Zwischenzeitlich führten wir mit zwei Punkten, am Schluss gingen wir mit einem Punkt Vorsprung in die Verlängerung. Dann stand es 6:6 und wir hätten fast den letzten entscheidenden Punkt gemacht, aber die Scheibe war knapp im Aus. Am Ende verloren wir mit 6:7, aber es war ein sehr faires und ausgeglichenes Spiel.

Am Ende wurden wir dritter von vier Mannschaften die teilgenommen hatten. Es ist noch nicht klar wer sich qualifiziert und immerhin gibt es noch eine kleine Chance, dass wir auch dabei sind. Und auch wenn wir diesmal nicht dabei sein sollten, gibt es ja noch die Outdoor-Qualifikation im Sommer, die sogar in Karlsruhe stattfinden wird.